8.Dezember

Vor dem Hafen von Kemer liegt Paris -
aber keine französische Stadt und auch nicht der Sohn des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe
sondern ein französisches Kriegsschiff aus dem 1. Weltkrieg.


1917 wurde die Paris II von einem nahen Hügel aus mit Hilfe einer kleinen Kanone aus deutscher Produktion
von einem türkischen Kommando unter Führung des Artillerieleutnants Mustafa Ertuğrul Aker versenkt.
Anschließend wurden die etwa 25 französischen Besatzungsmitglieder und Marinesoldaten
von den Türken aus dem Meer gerettet und sie wurden mit trockener Kleidung und Nahrung versorgt.
In diesem Jahr feiert die Stadt den 100. Jahrestag des Ereignisses,
der Stadtpark am Hafen wurde vor einigen Jahren in Mustafa Ertuğrul Aker Park umbenannt
und ihm zu Ehren ein Denkmal aufgestellt.

 


Heute ist das Wrack der Paris eine Attraktion für Taucher aus aller Welt.
Auch mein Sohn wollte in diesem Jahr in Kemer tauchen,
aber leider spielte Poseidon nicht richtig mit,
während seiner Urlaubszeit Anfang April war es oft stürmisch und das Meer aufgewühlt und trüb.
So konnte er überhaupt nur einmal rausfahren und tauchen und da ging es zum Wrack der Paris.

Auf dem Deck der Paris liegen noch einige Granaten.